TSV Rheinhausen I - SpVgg Oberhausen I
0 : 0

Am vergangenen Sonntag empfing der TSV Rheinhausen bei herrlichem Fußballwetter zum Derby die SpVgg Oberhausen. Vor einer sehenswerten Kulisse und bei optimalen Platzbedingungen gingen beide Mannschaften hochmotivert in die Begegnung.

Der TSV zeigte sich von Beginn an in den Zweikämpfen äußerst präsent und konnte somit die Partie auch kontrollieren. Mit Angriffspressing konnten die Grün-Weißen die Gäste immer wieder zu Ballverlusten zwingen und somit mit zunehmender Spieldauer auch die Oberhand über die Begegnung gewinnen. Außer ein paar Torversuche aus der Distanz, bei denen der Oberhausener Schlussmann jedoch keine Probleme hatte, sprang für die Grün-Weißen jedoch zunächst nichts Nennenswertes heraus. Bereits ab der 35. Spielminute mussten die Gäste zu zehnt agieren, nachdem ein Mittelfeldakteur der SpVgg nach wiederholtem Foulspiel vom konsequent auftretenden Unparteiischen aus Sandhausen vorzeitig mit der Ampelkarte in die Kabine geschickt wurde. Unmittelbar nach dem Platzverweis hatte der TSV zwei Großchancen zum Führungstreffer. In der 38. Spielminute konnte Robin Kraus nach einem energischen Antritt durchs Mittelfeld marschieren und seinen Mannschaftskollegen Tim Ries mit einem Querpass mustergültig bedienen, der frei vor dem Gästeschlussmann auftauchte, den Ball mit einem satten Torabschluss jedoch knapp neben den langen Pfosten setzte. Nur vier Minuten später (42. Minute) verpasste TSV-Akteur Sven Stahl den Führungstreffer als er nach einem langen Ball vom Dominik Feuerstein seinem Bewacher auf der Außenbahn und auch der übrigen Defensive entwischen konnte und folglich frei auf das Gästetor zustürmte. Obwohl der Schlussmann nach einem Ausrutscher bereits geschlagen schien, agierte Stahl zu überhastet und verpasste somit die zu diesem Zeitpunkt überfällige Führung nachdem sein Torschuss knapp neben das Tor ging. Wenige Minuten später bat der Unparteiische die beiden Mannschaften pünktlich zur Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel agierte der TSV in Überzahl weiter spielbestimmend und die SpVgg Oberhausen versuchte mit konsequenter Disziplin in der Defensivbewegung dagegen zu halten. Die nächste Einschussmöglichkeit für den TSV hatte Michael Idasiak in der 64. Minute als er nach einer Flanke am 16er Eck an den Ball kam und seine Direktabnahme nur wenige Zentimeter am langen Torpfosten vorbeischrammte. In der 70. Spielminute scheiterte TSV-Angreifer Noah Seewald nach einer maßgenauen Flanke von Michael Idasiak von rechts am Lattenkreuz des Oberhausener Tores. Auch der draus resultierende Abpraller konnte vom TSV nicht verwertet werden. Auch in der Schlussviertelstunde versuchte der TSV den Druck auf die Defensive der SpVgg aufrecht zu erhalten, wobei die Angriffe der Grün-Weißen mit zunehmender Spieldauer dann doch etwas unkontrollierter und Torchancen somit leider seltener wurden. Der TSV kam zwar noch zu einigen Torabschlüssen aus aussichtsreichen Positionen, ließ bei diesen jedoch die Zielstrebigkeit vermissen, sodass der gut aufgelegte Torhüter der SpVgg keine Probleme hatte diese zu parieren.

Auch in der fast zehn Minuten andauernden Nachspielzeit, die aufgrund zahlreicher kleinerer Unterbrechungen nochmals verlängert werden musste, gelang dem TSV der sognannte „Lucky-Punch“ nicht und man musste sich nach intensiven 90 Derbyminuten mit einer torlosen Punkteteilung abfinden.

 

Aufstellung:

Marcel Biedlingmeier (Tor), Markus Klein, Marco Nickel, Dominik Patzelt, Robin Kraus, Sven Stahl, Maximilian Müller, Dominik Feuerstein, Michael Idasiak (ab. 83. Minute Keven Becker), Noah Seewald, Tim Ries

Wir bedanken uns bei allen TSV-Anhängern für die großartige Unterstützung!