Leider gelang es der ersatzgeschwächten Mannschaft erneut nicht eine „gute“ Leistung auf den Platz zu bringen. Trotz des am Ende knappen und auch durchaus schmeichelhaften 2:1-Heimerfolgs dürfte keiner der Akteure nach dem Schlusspfiff mit seiner Leistung zufrieden sein. Von Beginn an taten sich die Grün-Weißen äußerst schwer einen geregelten Spielaufbau auf die Reihe zu bekommen. Zahlreiche Fehlpässe und mangelndes Zweikampfverhalten prägten das Spielgeschehen und brachten nur wenig Ansehnliches für die erschienenen TSV-Anhänger. Der abstiegsbedrohte Gast aus Oberwöwisheim zeigte sich hingegen, zumindest in Sachen Engagement, als deutlich aktiver. Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten nur wenige bis gar keine. Wenn überhaupt, dann hatten die Gäste aus Oberöwisheim die besseren Offensivaktionen, verpassten es jedoch gegen eine schwache TSV-Elf daraus Kapital zu schlagen. Folglich beendete der Unparteiische die ereignisarme erste Spielhälfte pünktlich.

Auch nach dem Seitenwechsel war zunächst keine Besserung in Sicht. Der TSV ließ weiterhin jegliche Konsequenz im Offensivspiel vermissen und schaffte es zu keiner Zeit etwas Druck auf die gegnerische Abwehrreihe auszuüben. Nach einem Foulspiel im 16er der Gäste an TSV-Angreifer Noah Seewald in der 70. Spielminute zögerte der Unparteiische kein Moment und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Der fällige Elfmeter von TSV-Akteur Sven Stahl landete an der Querlatte und es blieb somit weiterhin beim torlosen 0:0. Das Unentschieden hatte noch bis zur 80. Spielminute Bestand, ehe Noah Seewald nach einem Eckball zur Stelle war und den Ball aus kurzer Distanz per Kopf zum schmeichelhaften 1:0 für den TSV über die Linie drücken konnte. Die Freude über den Führungstreffer währte jedoch nicht lange. Bereits drei Minuten später gelang den Gästen aus Oberöwisheim der 1:1-Ausgleichstreffer per Strafstoß, nachdem TSV-Schlussmann Marcel Biedlingmeier einen Oberöwisheimer Angreifer nur per Foulspiel am Torerfolg hindern konnte. Als es bereits so schien, dass alles auf ein für den TSV Rheinhausen ernüchterndes 1:1-Unentschieden hinausläuft, konnten die Grün-Weißen in der 88. Minute nochmals zuschlagen und den 2:1-Siegtreffer markieren. Nach einem Eckball konnte der Gast aus Oberöwisheim den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone befördern. Aus einem Gestochere im Oberöwisheimer 16er kam TSV-Akteur Dominik Patzelt an den Ball und schob das Leder aus kurzer Distanz zum 2:1 in die Maschen.

Wie zu Beginn des Berichts schon erwähnt, darf der Sieg nicht über die gezeigte Leistung hinwegtäuschen. In den letzten drei Spielen muss eine deutliche Leistungssteigerung folgen. Dies sollte und muss auch der Anspruch aller Akteure sein und der Anspruch eines Tabellenvierten sein!

 

Aufstellung:

Marcel Biedlingmeier (Tor), Aaron Müller, Kevin Patzelt, Cyprian Zieger, Marco Nickel, Sven Stahl, Philipp Tagscherer (ab 64. Minute Tim Ries), Maximilian Müller, Markus Klein, Noah Seewald, Dominik Patzelt

Wir bedanken uns bei allen TSV-Anhängern für die großartige Unterstützung!